Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)

Wir bieten interessierten, jungen Menschen eine Berufsausbildung nach §241 SGB III - kooperatives Modell - als Maschinen- und Anlagenführer/in an, gefördert durch die Agentur für Arbeit und dem Jobcenter in enger Zusammenarbeit mit der örtlichen Berufsberatung.

Die Teilnahme setzt eine Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter voraus.

Begleitet wird die Ausbildung durch:

  • Ergänzungs- und Stützunterricht
  • Sozialpädagogische Begleitung
  • Hilfe bei der Praktikumsplatzsuche
  • Hilfe bei der Arbeitsplatzsuche nach Beendigung der Ausbildung 

Ausbildungsverlauf

Sie schließen nach Ihrem erfolgreichen Bewerbungsgespräch und Einstellungstest einen Ausbildungsvertrag mit dem BZW ab. Im ersten Ausbildungsjahr erhalten Sie im BZW die Grundausbildung. Parallel wird mit Ihnen zusammen ein Kooperationsbetrieb gesucht, in dem die Ausbildung nach der Grundausbildung fortgesetzt wird, mit dem Ziel, dass Sie von dem Kooperationsbetrieb in eine betriebliche Ausbildung übernommen werden und dort die Ausbildung mit der Abschlussprüfung vor der IHK beenden. Sollte die Übernahme in die betriebliche Ausbildung nicht gelingen, besteht die Möglichkeit, weiter im kooperativen Ausbildungsmodell zu verbleiben und die Ausbildung im Kooperationsbetrieb oder im BZW bis zur Abschlussprüfung vor der IHK fortzusetzen.

 

Start am 07.09. 2015

»Flyer 

 

 


« zurück | drucken